Gebrauchtwagenleasing-Angebote, viele sofort verfügbar!

Änderungen vorbehalten. Preise und Daten galten zum Zeitpunkt der Erfassung des Angebots/Inserats. Es kann möglich sein, dass auf der Seite des Angebots/Inserats mittlerweile eine Änderung an den Daten vorgenommen wurde.

Das Leasing eines Fahrzeuges ist für Privatleute wie Gewerbetreibende eine lohnenswerte Alternative zu Kauf und Finanzierung. Besonders attraktiv machen es günstige Raten und die Möglichkeit, das Auto am Ende der Vertragslaufzeit wieder zurückzugeben. Wer flexibel bleiben will, der least. Dennoch können hohe Sonderzahlungen und lange Lieferzeiten die Freude trüben.

Das Leasing von Gebrauchten scheint die rettende Lösung zu sein. Tatsächlich bringt der Besitz auf Zeit von Gebrauchtwagen einige Vorteile mit sich. Wie das Gebrauchtwagen-Leasing funktioniert, welche Besonderheiten und Nachteile Sie beachten sollten, verrät Ihnen Leasinger.de.

Was ist das Gebrauchtwagen-Leasing?

Obwohl Sie beim klassischen Leasing vor allem Neuwagen auf Zeit gegen eine monatliche Rate erhalten, ist dies auch mit Gebrauchtwagen möglich. Das Gebrauchtwagen-Leasing funktioniert daher nach demselben Prinzip. Sie erhalten somit ein gebrauchtes Auto vom Händler oder Leasingunternehmen, das allerdings dessen Eigentum bleibt. Gegen die Zahlung von Raten dürfen Sie es jedoch über einen festgelegten Zeitraum nutzen – ähnlich so wie beim Mieten. Das Gebrauchtwagen-Leasing ist interessant für alle, die auf einen Neuwagen keinen großen Wert legen, aber von niedrigeren Raten profitieren möchten. Den Vertragszeitraum können Sie am Ende verlängern, ein anderes Auto wählen oder das Fahrzeug übernehmen.

Welche Leasingvarianten unterscheidet man?

Beim Leasing von Gebrauchtwagen gibt es drei verschiedene Modelle: Kilometer-Leasing: Hierbei vereinbart man für die Vertragslaufzeit eine Kilometerleistung, die der Fahrer nicht überschreiten soll. Tun Sie es doch, kommen am Ende des Vertragszeitraums zusätzliche Kosten auf dich zu, zu wenig gefahrene Kilometer werden dagegen erstattet. Null-Leasing: Beim Leasing ohne Anzahlung müssen Sie Null EURO Anzahlung leisten, werden dafür aber mit höheren Raten konfrontiert. Besonders bei der Anschaffung eines ganzen Fuhrparks durch Gewerbetreibende ist das Null-Leasing beliebt. Restwert-Leasing: Im Gegensatz dazu leisten Sie beim Restwert-Leasing eine einmalige Sonderzahlung, zahlen dafür jedoch geringere monatliche Raten.

Die Vor- und Nachteile bei Gebrauchtwagen-Leasing

Vorteile: deutlich günstigere Konditionen als bei Neufahrzeugen gebrauchte Leasingfahrzeuge stehen in der Regel sofort bereit auch bei gebrauchten E-Autos profitieren Sie von attraktiven Prämien auch bei gebrauchten Hybrid Autos kann man von attraktiven Prämien profitieren der Zustand ist oft erheblich besser als beim Privatkauf

Nachteile: gebrauchte Leasingfahrzeuge sind deutlich anfälliger für Reparaturen Leasingverträge sind unkündbar, während Gebrauchte ungern übernommen werden die Ausstattung des Wagens können Sie nicht beeinflussen gebrauchte E-Autos und Hybrid Modelle leiden unter einer nachlassenden Batteriekapazität

Worauf Sie beim Gebrauchtwagen-Leasing achten sollten

Wie beim Kauf eines Gebrauchtwagens sollten Sie auch beim Leasing auf den Zustand achten. Schließlich bedeutet das für Sie im Zweifel hohe Wartungs- und Reparaturkosten. Zu empfehlen sind Gebrauchte, die bereits per Leasing genutzt wurden – denn dann sind hohe Standards in der Pflege einzuhalten. Mit Fahrzeugen mit Carsharing-Vergangenheit wird dagegen selten sorgsam umgegangen.

Erfragen Sie beim Leasingunternehmen, wie das Auto genutzt wurde. Handelt es sich um ein relativ altes Auto mit geringer Laufleistung, sind Standschäden aufgrund der geringen Nutzung nicht unwahrscheinlich. Genauso muss eine hohe Kilometerleistung in kurzer Zeit kein Manko sein, schließlich kann diese auch aus schonenderen Langstreckenfahrten resultieren.

Bei geleasten Gebrauchtwagen ist die Herstellergarantie oft schon ausgelaufen. Abgesehen davon ist die Garantie jedoch ohnehin eine rein freiwillige Leistung, die angesichts möglicher Mängel allerdings durchaus sinnvoll ist. Im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung haftet der Händler dafür auch beim Leasing gebrauchter Fahrzeuge mindestens ein Jahr lang für Sachmängel.

So unterscheiden Sie gute von schlechten Angeboten

Um das Preis-Leistungs-Verhältnis verschiedener Angebote einfach zu vergleichen, können Sie den Leasingfaktor heranziehen. Der Leasingfaktor berechnet sich anhand folgender Formel:

Leasingfaktor = (monatliche Rate + Sonderzahlung : Laufzeit) : Listenpreis x 100

Den ungefähren Listenpreis zu erfahren, gestaltet sich bei Gebrauchtwagen deutlich schwieriger als beim Neuwagen, der schon vom Hersteller mit einem Preisschild versehen wird. Einen Überblick über den Leasingfaktor aller Fahrzeuge erhalten Sie jedoch bei Leasinger.de. Dabei gilt, dass das Angebot desto besser ist, je niedriger der Leasingfaktor ausfällt. Ein Leasingfaktor unter 1,0 gilt gemeinhin als lohnenswertes Angebot, unter 0,75 ist es besonders gut, 0,5 gilt als Grenze für absolute Top-Angebote.

Die zusätzlichen Kosten beim Gebrauchtwagen-Leasing

Nicht nur die in den Leasingfaktor einfließenden Raten und Sonderzahlungen machen die wahren Kosten des Gebrauchtwagen-Leasings aus. Je nachdem, wo das Auto steht, können auch beim Leasing von Gebrauchten Überführungskosten anfallen, was Sie mit einer Selbstabholung möglicherweise jedoch umgehen können. Übernehmen Sie einen bestehenden Vertrag, kostet auch die Vertragsumschreibung in der Regel eine Gebühr. Die Zulassung des Wagens auf Ihren Namen ist ebenfalls mit der Leistung einer Zahlung verbunden.

Als Leasingnehmer sind Sie verpflichtet, für einen guten Zustand des Autos zu sorgen. Somit kommen Sie auch um die Wartungskosten nicht herum. Unter Umständen fällt sogar die Hauptuntersuchung in den Leasingzeitraum. Dazu addieren sich die typischen Unterhaltskosten, unter anderem für Kfz-Steuer, Versicherung, Reifenwechsel und Benzin. Fahren Sie mehr als vertraglich vereinbart, zahlen Sie pro Kilometer zudem einen Ausgleich – können bei einer niedrigeren Laufleistung jedoch auch eine Rückerstattung erhalten.

Mit All-in-Leasing Angeboten Kostenexplosionen vermeiden

Bei Gebrauchtwagenleasing sind sie aufgrund unvorhersehbarer Wartungskosten zwar seltener, hin und wieder stoßen Sie dennoch auf sogenannte All-inclusive-Angebote. In die monatliche Rate fließen hierbei nicht nur die Leasingkosten, sondern zum Beispiel auch die Versicherung sowie die Kosten für Wartung sowie HU & AU. Allerdings beinhalten nicht alle All-inclusive-Verträge dieselben Leistungen, weshalb Sie sich genau über das Angebot informieren sollten.

Bisher sind All-inclusive- oder Full-Service-Leasingangebote jedoch in erster Linie auf den Neuwagenmarkt beschränkt. Der Hauptgrund dafür ist, dass Wartungs- und Reparaturkosten hier deutlich besser kalkulierbar sind. Schließlich gelten Autos kurz nach ihrer Erstzulassung als deutlich weniger störanfällig.

Lohnt sich ein Elektor oder Hybrid-Auto beim Gebrauchtwagen-Leasing?

Der E-Auto-Markt wächst, sodass auch erste Gebrauchtwagen geleast werden können. Zunächst bringt ein bereits zugelassenes E-Auto viele Vorteile mit sich. Neben der Umweltfreundlichkeit ist es auch der Verzicht auf teures Benzin, der für ein Elektroauto spricht. E-Auto-Besitzer können zudem vielerorts exklusiv und kostenlos parken. Wer eine Wallbox auf dem eigenen Grundstück hat, muss sich zudem nicht um fehlende Ladesäulen sorgen.

Das größte Risiko liegt jedoch in den Batterien. Bei älteren E-Autos sinkt die Kapazität schließlich, sodass die maximale Reichweite abnimmt. Dem gegenüber steht jedoch der Vorteil, dass Sie mit E-Autos deutlich sparen können – dank der entfallenden Kfz-Steuer, aber auch durch Förderungen. Bei einem Hybrid Auto ist das Risiko hierbei ein wenig geringer und vorteilhafter, da der Akku nicht der Hauptantriebsmotor für das Fahren darstellt.

Diese staatlichen Boni machen gebrauchte E-Autos attraktiv

Möglicherweise haben Sie schon vom staatlichen Umweltbonus inklusive der Innovationsprämie gehört, der Ihnen bis zu 9.000 Euro Rabatt einbringt. Auch beim Leasing eines gebrauchten Elektroautos können Sie unter Umständen von der vollen Förderung Gebrauch machen. So sinken Ihre Leasingkosten erheblich.

Reine Elektroautos werden mit maximal 9.000 Euro gefördert, wenn sich der Listenpreis auf maximal 40.000 Euro beläuft. Bei Leasingfahrzeugen wird die Förderung gestaffelt. Nur wer den Wagen mindestens 24 Monate lang hält, bekommt die volle Prämie ausgezahlt. Gebrauchte E-Autos werden dabei nur gefördert, wenn die Erstzulassung nach dem 04.11.2019 erfolgte und noch keine Förderung beantragt wurde. Insofern die Zweitzulassung nach dem 03.06.2020 erfolgt, erhalten Sie den doppelten Bundesanteil und damit bis 9.000 Euro. Wegen des typischen Wertverlustes werden 80 Prozent des Listenpreises angesetzt, um einzuschätzen, ob und in welcher Höhe der Wagen förderfähig ist.

Zusätzliches Sparpotenzial besteht durch den Verkauf der THG-Quote. Diese Treibhausgasquote müssen Mineralölunternehmen und andere klimaschädliche Industriebetriebe einhalten – was ihnen allein jedoch selten gelingt. Daher kaufen sie die eingesparten CO₂-Emissionen von E-Auto-Besitzer als Ausgleich. Verschiedene Anbieter im Internet führen dich durch diesen Prozess, der dir mehrere Hundert Euro pro Jahr einbringt. Ob Soe das Auto gekauft oder geleast haben, ist unerheblich. Für den Verkauf der THG-Quote müssen Sie lediglich Halter des Fahrzeuges sein.

Was passiert nach dem Ende des Leasingvertrages?

Nach dem regulären Ende des Vertragszeitraumes haben Sie beim Gebrauchtwagen-Leasing drei Optionen: Sie geben den Wagen zurück: Nun gleichen Sie zu viel oder zu wenig gefahrene Kilometer finanziell aus und wählen auf Wunsch ein anderes Fahrzeug. Sie verlängern den Vertrag: Sie behalten das Auto – dank des Wertverlustes meist zu günstigeren Konditionen. Sie kaufeb das Auto ab: Der Leasingvertrag endet, gegen die Zahlung des Restwertes behalten Sie das Fahrzeug allerdings.

Auf die Vertragsverlängerung oder die Übernahme des Fahrzeuges haben Sie jedoch keinen gesetzlichen Anspruch. Daher sollten diese beiden Optionen im Vorfeld im Leasingvertrag verankert werden.

Im übrigen, nachfolgend die beliebten Marken und Fabrikate in alphabetischer Reihenfolge bei Gebrauchtwagenleasing:

  • Audi A4
  • BMW 3-er
  • Citroen Berlingo
  • Ford Ranger Pick-up
  • Mercedes-Benz eVito
  • Mercedes-Benz Sprinter
  • Renault Express
  • Toyota Proace City Duty
  • VW Caddy

Gebrauchtwagen-Leasing Erfahrungen und Resümee

Kurz gesagt: Die günstige Alternative mit Fallstricken.

Wer sparen will, greift beim Leasing zu einem Gebrauchtwagen Leasing Angebot. Wenngleich das Leasing von Neuwagen verbreiteter ist, machen genügend günstige Angebote und Deals das Leasing von bereits benutzten Fahrzeugen attraktiv – auch für Gewerbetreibende. Genau wie beim Kauf eines Gebrauchtwagens sollten Sie jedoch Vorsicht walten lassen. Schließlich ist ein gewisses Risiko nie auszuschließen. Lese dir daher die Vertragsbedingungen aufmerksam durch und begutachte das Auto genau!

Auf Nummer sicher gehen Sie mit den Leasingangeboten bei Leasinger.de. Wir präsentieren Ihnen die besten Angebote bekannter Leasingportale und Hersteller. Dank der Filteroptionen finden Sie in Sekundenschnelle 70.626 Leasingangebot und Deals und Traumautos zu den günstigsten Konditionen.